Hier gehts zur Bildergalerie
Bildergalerie Klobeinersee  Juni 2012 Rollerfreunde    Rollerfreunde    Rollerfreunde   Rollerfreunde Rollerfreunde Niederbayern
Gefahrene Strecke ca. 1600 km Treffpunkt beim Schleudermax B 388 in Hebertsfelden   Abfahrtzeit 8:15 Uhr Guide und Planung : Willi
Mehrtagestour zum Klobeinersee vom 03. - 07. Juni 2012
Teilnehmer :
zurück
Willi und Inge Alois Werner Heinz Christian Max Andi Werner Roland
1. Tag Anreise  03.Juni     pünktlich um 8:00 Uhr trafen wir uns Schleudermax in Hebertsfelden.     Nach kurzer Begrüßung ging es dann erwartungsvoll  bei strahlendem     Sonnenschein Richtung Schärding, Wels über den Pyrnpass. Nach     einer kurzen Mittagspause in St. Johann am Tauern über die     Triebener / Hohentauern Passstraße  weiter bis St. Peter im Lavantal.     Nach ca. 520 km (je nach Anfahrt bis Treffpunkt) waren wir geschafft und     froh endlich in unser Biker-Pension in Unterburg bei der Fa. Hanschitz     angekommen, wo wir recht herzlich aufgenommen wurden.     Nach einem ausgiebigen Abendessen und einem letzten Absacker     verabschiedete sich dann die Gruppe auf eine verdiente  Nachtruhe.      
2. Tag 1. Ausfahrt 04. Juni
der erste Ausflugstag beging wolkig  es wurde aber immer  heller und wir konnten bei strahlendem Sonnenschein unseren 1. Ausflug genießen. Über Gallizien Feistritz im Rosental , Richtung Finkenstein. Ein Besuch der  Burg Finkenstein war wiedereinmal ein Erlebnis. Unwarscheinlich, wie man eine  Burgruine attraktiv und sehenswert gestalten kann. Weiter ging es zum nächsten highligth, zur Villacher Alpenstraße. Auf der Strecke haben wir öffters angehalten und die wunderbaren Panoramaausblicke genossen. Bei der Heimfahrt wurden wir bei Tainach vom Regen überrascht, wo wir dann eine letzte Pause  bei einer Tasse Kaffee eingelegt haben. Die letzte Teilstrecke zu unserer Unterkunft in Unterburg (ca. 30 km) fuhren wir dann im Regen zurück. Ein wenig durchnäßt, dann kurz trocken gelegt, machten wir uns dann auf  und gönnten uns eine deftige Mahlzeit.l
3. Tag 2. Ausfahrt 05. Juni
Der dritte Tag  und die zweite Ausfahrt führte uns über den Seebergsattel mit Aufenthalt im Motorrad und Bauernkram Museum.Einen unfreiwilligen aber erlebnisvollen Abstecher ins Ebriachtal mit den eindrucksvollen Felsformationen, und einer Straße, die gottseidank nicht zum rasen verführt.  Nächstes Ziel war Bled in Slowenien, das  wir  über Kranj, Kranjska Gora, angesteuert haben. Hier machten wir einen größeren Halt und gingen über die Strandpromenade , genossen die herrliche Aussicht und sahen uns die Marienkiche an. Über Lasce ging es dann über den Loiblpass Richtung Ferlach, Gallizien zu unserer Unterkunft.
4. Tag 3. Ausfahrt 06. Juni
die  letzte und dritte Ausfahrt haben wir aufgrund der profunden Ortskenntnisse unserer Pensionswirtin ‘Rita’ und und auf ihrer Empfehlung hin  geändert. Wir sind dann die Südkärtnerische Weinstraße mitten durch Weinberge und auch Hopfengärten gefahren und über Leutschach, Karnerberg auf die steierische Weinstraße eingebogen. Leider habern die zahleichen Buschenschänken noch nicht geöffnet. Hätten dort gerne eine Brettljause zu uns genommen. Aber verhungert sind wir trotzdem nicht In Leutschach sind wir dann eingekehrt und haben eine ausgezeichnete steierische Mahlzeit zu uns genommen. Über den Radlpass , Dravograd, Prevalje, Bleiburg sind wir dann so gegen 18:00 Uhr wieder in Unterburg angelangt.   
5. Tag Heimreise 07. Juni
und schon wieder ist es so weit. Kofferpacken, Aufsatteln und sich von unser Pensionswirtin Rita mit Hund zu verabschieden. Über Völkermarkt, Feldkirchen, Reichenau ging es endlich wieder zum nächsten highligth der Nockalmpanoramastraße. Ein Muß für alle Motorrad - Roller begeisterte. Die fast 35 km lange Nockalmstraße mit seinen knapp 50 Kehren leiten nicht nur zum Kurvenflitzen an, sondern es gibt  auch viele Aussichtpunkte , wo  man auf alle Fälle einmal anhalten sollte. Einige von uns sind die Strecke gleich zweimal gefahren. So hat sich wenigstens die Maut rentiert. Weiter ging es dann Richtung Heimat. Innerkrems, Turacher Höhe, Predlitz Obertauern Freilassing und Laufen. Hier machten wir letztmals bei einer Tasse Kaffe Pause und fuhren dann über den schnelleren Weg auf der B20 bis Neumarkt / St. Veit. Hier verabschiedeten wir uns gemeinsam (Roland, vorher) und jeder fuhr seines Weges.